Workshops/Artisttalks

Künstlergespräche

Samstag, 22. Juni, 18 – 23 Uhr

5 internationale Künstler vom Artlab Kettinge

Carolin Weinert (DE) / Ariel Kofman (ARG) / Richard Hricko (US) / Xecon Uddin (FR) / Robert Kelly (IE)

18 – 19 Uhr Freier Zugang für Künstlergespräche

19 – 23 Uhr Abendessen mit den Künstlern (max. 20 Pers., Preis: 100 Kr. mit Getränk)

Internationales Grafik-Symposium
20. – 23. Juni 2019

Das Grafiksymposium wurde geschaffen, um gleichgesinnten, leidenschaftlichen Grafikern einen Ort zu bieten, an dem sie sich treffen und eine Woche Erfahrungen teilen und arbeiten können, in einer idealen, ruhigen Umgebung mit Werkstatt. Während dieser Zeit werden die Künstler auch einen Workshop veranstalten, und einen öffentlich Artistalk, um einander und die Teilnehmer zu inspirieren.

Zum ersten Mal findet in unserer Artist Residency in Kettinge ein geselliges Zusammentreffen von 6 internationalen Grafikkünstlern statt. Eine Woche auf dem dänischen Land, wo unsere Gäste Ideen austauschen und Kunst machen!

Treffen Sie: Richard Hricko (US), Robert Kelly (IR), Ariel Kofman (ARG), Xecon Uddin (FR) and Carolin Weinert (DE)

Artistalk: 22. Juni, 18-20 Uhr entre frei, Essen 20-23 Uhr (nur bei Reservation)

Richard Hricko (US)

Richard Hricko beschäftigt sich in seinem Ausdruck mit der Synthese verschiedener Materialeigenschaften. Er schafft eine komplizierte, detaillierte Photogravure, bei der ein gedämpftes Licht ein atmosphärisches Gefühl von stillem Geheimnis erzeugt. Der Hyperrealismus seiner Nahaufnahme funktioniert dort, wo er Natur und architektonische Elemente verbindet und so fast abstrakte Fraktale entstehen lässt.

Robert Kelly (IR)

Robert Kelly ist ein irischer Künstler und arbeitet mit abstrakten und poetischen Kompositionen. Mit seinen bunten Farbwirbel vermittelt Kelly in seinen Lithographien dem Betrachter Bewegung und Farbenfreude fast wie in einem Freudentanz. Dies führt zu farbigen Gegenüberstellungen, bei denen die Elemente, die dicken und impulsiven Pinselstrichen ähneln, plötzlich lebendig wirken und miteinander interagieren. Diese Spritzer erfrischender Farbe erinnern an den Frühling; die Generation des Lebens. Das uns präsentierte Kunstwerk eröffnet uns Einblicke in die Gedankenwelt des Künstlers, in welche der Betrachter eingeladen wird am Gedankenspiel teilzunehmen.

Ariel Kofman (ARG)

Ariel Kofman wurde in Buenos Aires geboren und unterrichtet Kunst und Grafische Techniker. In seinen Werken vermischt sich der menschliche Körper mit undefinierten architektonischen Figuren, die eine spielerische, aber manchmal desorientierte Landschaft voller politischer Allegorien schaffen. Kofmans Werk ist ein skurriles Porträt der Hektik der heutigen Gesellschaft.

Xecon Uddin (FR)

In seiner Arbeit sucht Xecon Uddin nach seinen kulturellen Wurzeln. Als ästhetische Lösung verwendet er Hybriden von Menschen und wilden Tieren, die von Naturelementen eingerahmt werden, und zeigt damit sein Bedürfnis, mit der Erde verbunden zu sein. Uddins ständige Suche nach dem zentrierten Selbst ist ein moderner Geisteszustand, den Uddin in seiner Arbeit umzusetzen scheint. Beeinflusst von Mainstream-Bildern und Folklore ist es für den Betrachter leicht, eine emotionale Verbindung zu diesen scheinbar anonymen Charakteren herzustellen.

Carolin Weinert (DE)

Die Arbeit der deutschen Künstlerin Carolin Weinert nutzt den Ausdruck historischer Druckgrafik zu aktuellen Themen, die aus unserer digitalisierten Gesellschaft stammen. Ihre Serie Histoire Naturelle entlehnt ihre visuelle Darstellung aus Natur Enzyklopädien und fügt menschliche Figuren hinzu, welche die gewohnte Betrachtungsweise herausfordert. Ihre thematische Aufmerksamkeit konzentriert sich auf eine ironische und fast zynische Reflexion aktueller Gesellschaftsfragen. Weinerts Arbeiten wurden in ganz Europa und in den Vereinigten Staaten ausgestellt.