Xecon Uddin (BD/FR) – DE

XECON UDDIN (BD/FR)
Text/Translation GHA

Der in Bangladesch geborene und in Frankreich lebende Xecon Uddin arbeitet hauptsächlich mit Druckgrafik und experimentiert mit anderen Medien wie der Fotografie. In seinen Kunstwerken erforscht er Erinnerungen, Träume und Identität, insbesondere in Bezug auf seinen Status als Flüchtling und queerer Künstler.

Uddin schafft hauptsächlich figurative Kunstwerke, die oft menschliche Hybride in Kombination mit natürlichen Elementen darstellen. Seine fantastischen surrealistischen Kunstwerke vermitteln seine Auseinandersetzung mit Träumen und Erinnerungen sowie mit der Vielschichtigkeit von Identität.

Diese drei Themen sind durch seine Erfahrungen als politischer LGBTQI-Flüchtling und die Erinnerung an die kulturellen Wurzeln Bangladeschs und Uddins miteinander verwoben. Er fertigt hauptsächlich Druckgrafik an, wobei die Lithografie zu seinem bevorzugten Medium gehört, das er in der Serie Back to the Roots verwendet.

Diese Kunstwerke sowie die Serie Souvenirs d’Enfance (bedeutet “Kindheitserinnerungen”) erforschen Kindheitsträume. Die beiden Serien appellieren an die persönliche Kindheit der Betrachter, ihre phantasievollen Träume und Erfindungen. In jedem Werk wird eine Figur einer bizarrne Naturlandschaft gezeigt. Die verwendeten spielerischen Farben, kombiniert mit den surrealistischen Szenen, führen den Zuschauer dazu, seine persönlichen Erinnerungen in Erinnerung zu rufen.

Jede seiner Grafiken aus der Serie “Layers of existence” birgt eine implizite Botschaft, die durch die transparenten Mehrfachschichten sichtbar wird. Durch die Kombination der Themen Nostalgie und phantasievolle Träume versinkt der Betrachter in der Introspektion.

Xecon Uddin

Trace of Memory verbindet sich immer noch mit dem Thema der Erinnerung, jedoch mit einem abstrakteren Ansatz, da es sich durch das Fehlen menschlicher Figuren auszeichnet, was normalerweise ein gemeinsamer Faktor in Uddins Kunstwerken ist. Der Körper wird in der Tat von Uddin zur Erforschung der Identität benutzt und wird als ein Ort des Ausdrucks gesellschaftlicher Konventionen identifiziert. Seit seiner Ankunft in Frankreich hat Uddin über diese Themen nachgedacht und mit der Fotografie experimentiert, einer Technik, die er in der Serie Poem of a Queer Soul verwendet. Seine Fotografien sind oft Selbstporträts, die natürliche und surreale Elemente – die seinen Grafiken gemeinsam sind – integrieren und sich auf Fragen der sexuellen Identität und des Geschlechts konzentrieren. Diese Kunstwerke erforschen die Beziehung zur Körperlichkeit und den Begriff der Normalität, indem sie Sinneswahrnehmungen und spirituelle Reflexionen verwenden, um die Aufmerksamkeit auf soziale, politische und kulturelle Fragen im Zusammenhang mit der sexuellen Identität zu lenken.

Sehen Sie mehr Werke in unserem Webshop >>

                            Back to the Roots                                                Poems of a Queer Soul