Exhibition Artlab Kettinge 2016 (DE)

Sommer Ausstellung Artlab Kettinge 201

von 1. Mai bis zum 9. Oktober

DRAWING | STREET ART | PAINTINGS | GRAPHICS | SCULPTURE

Niall Dooley (IR),Maria Persson (SE) Jussi Valtakari (FI), Kari Södö (FI), Jan Pötter (DE), Martin Karcher (DE), Maja Zagórska (PL), Bryce Chisholm (US), Izolda “Bizzy” Lautner (GB), Giuditta R (I), Casper Johansson (SE), Kurihara (JP), Yumie Yamakawa (JP) und Heike Arndt DK

Artlab Kettinge präsentiert wieder einige der interessantesten Künstler  aus den USA, Finland, Deutschland, Japan, Polen, Schweiz und Schweden u.a.- alle mit einer Verbindung zum Norden und Deutschland.

Jussi Valtakari (FI) og Kari Södö (FI) arbeiten innovativ mit Recourcen der Natur und stehen Seite an Seite mit Street Art und politischen Statements. Erleben Sie die scharfen, sozialkritischen Werke von Nial Dooley (IR)Jan Pötter (DE) und gehen Sie auf Entdeckungsreise in Martin Karchers (DE) und Maja Zagórska`s (PL) interessanten Darstellung des modernen Leben`s.

Bryce Chisholm (US) und Izolda ”Bizzy” Lautner (GB) präsentieren raffinierte Kunstwerke mit Einflüssen von Street Art. Giuditta R (I) und Casper Johansson`s (SE) Arbeiten hinterfragen unsere jetzigen gesellschaftlichen Werte.

Summer exhibition Kettinge 2016_v2 (2)

Die experimentierenden, farbigen Werke von Kurihara (JP) und illustrativen Zeichnungen von Maria Persson (SE) und die manga – inspirierten Zeichnungen von Yumie Yamakawa (JP)untersuchen menschliche Relationen wie Einsamkeit, Verletzlichkeit und laden ein sich darin zu vertiefen.

Ihre Werke konfrontieren den Betrachter mit urbanen Vibrationen, poetischen Geschichten und spielerischem Humor. Kurz gesagt es wird eine Reise in die Kunst mit Überraschungen und Entdeckungen- eine einmalige Gelegenheit sich inspirieren und begeistern zu lassen! Schauen Sie vorbei und entdecken Sie ! Nachfolgend werden die einzelnen Künstler vorgestellt.

Kari Södö (FI)

Kari Södö arbeitet hauptsächlich mit Skulpturen ist aber ebenfalls ein hervorragender Grafiker. Die Natur dient Södö als ein persönlicher Spielplatz und inspiriert ihn zu seiner abstrakten und minimalistischen Formsprache und seinen fantastischen Holzskulpturen.

Die fabulierenden Farben und Formen versetzen uns zurück in die Kindheit und es kommt einem vor, als könnten die lebendigen und dynamischen Formen in immer neue und unterschiedlichsten Konstellationen umgestaltet und zusammengesetzt werden. Oft erinnern diese an die Atmosphäre eines schönen, klaren Herbsttag. Mehr Info über den Künstler hier.

Jan Pötter (DE)

Jan Pötter schafft in seinen expressiven mixed-media Werken eine fantastische, farbige und  sehr erzählerische Welt. Unter Anwendung von Symbolen setzt er sich auch mit den Katastrophen und Konflikten der modernen, westlichen Gesellschaft auseinander. Es gibt in den Werken Pötters klare Referenzen zur Art Brut, auch unter dem Begriff Outsider Art bekannt – eine künstlerische Bewegung und Huldigung an die ukonventionelle, naive und rohe Kunst der späten 1940’er Jahre. Die Art Brut-Referenzen werden erkennbar bei Pötter in den fast aggressiven Linien, Farben und der zuweilen naivistischen symbolischen Sprache. Mehr Info über den Künstler hier.

Maja Zagórska (PL)

Maja Zagórska verwendet in ihren Werken oft Selbstporträts, Zeichen und Symbole auch Zitate und Alltagsgegenstände um die Freude aber auch die altäglichen Kämpfe unseres modernen Lebens zu kommentieren.In ihrer Everyday struggle-Serie schildert sie ihre persönlichen Höhen und Tiefen und ihren Versuch, dieser sehr privaten Erzählung Gestalt zu geben. Durch ihre energischen Zeichnungen stellt sie zuweilen humoristische aber auch peinliche, trivielle, zwanghafte oder sentimentale Aspekte des Alltagslebens dar. Die Details ihrer Zeichnungen sind wiedererkennbar und illustrieren – von einzelnen gefärbten Elementen unterstützt – oft humoristisch, Gegenstände oder Situationen, mit denen wir uns identifizieren können. Mehr Info über den Künstler hier.

Martin Karcher (DE)

In den figurativen Werken Martin Karchers wird eine subjektive Auffassung des Menschen zum Ausdruck gebracht – oft werden hier exzentrische Personen geschildert, denen man typisch im Abseits der Großstadt begegnen könnte. Karcher balanciert irgendwo zwischen Pop art-inspirierten Zeichnungen und dem klassischen Ausdruck, z. B. in seinen hervorragenden grafischen Drucken – eine Technik, die gut zu beherrschen, Erfahrung erfordert. Seine Werke sind durch einen klaren und eleganten Stil gekennzeichnet. Mehr Info über den Künstler hier.

Jussi Valtakari (FI)

Jussi Valtakari fing früh an, seinen persönlichen Ausdruck und sein Interesse an Holzbearbeitung zu formen, schon im Alter von 4 Jahren schnitzte er seine ersten Figuren und Spielzeuge aus Holz. Das anfertigen von Figuren aus Holz baut auf einer langen, zur Antike zurückgreifenden Tradition auf, und die Werke Valtakaris finden dort ihre Wurzeln. Die Identitet seiner Holzskulpturen basiert oft auf Beobachtungen sowie Eindrücke der verschiedensten Medien. Valtakari arbeitet anhand seiner Erinnerung og scheint durch seine Werke, die Gegenwart sowie die Vergangenheit zu diagnostizieren. Gleichzeitig erscheint es als beobachteten seine Skulpturen uns – bei sorgfältigem Anschauen erwidern sie unseren Blick. Mehr Info über den Künstler hier.

Bryce C Collaged Wrap_spray paint_acrylic and collage_11x14in_2014_Bryce Chisholm_low

Bryce Chisholm (US)

Bryce Chisholm kreiert vielschichtige Kunstwerke in starken Farben. Die Elemente in Chisholms Werken variieren von Kindern, Frauen und Tieren bis hin zu Flugzeugen und Helikoptern – und sind in ihrem Ausdruck deutlich von nostalgischer Propaganda beeinflusst.
In seinen starken Farbkompositionen gelingt es ihm, die Unmittelbarkeit des Graffiti erfolgreich auf kleinformatige Werke zu übertragen. Mehr Info über den Künstler hier. Mehr Info über den Künstler hier.
Yumie Yamakawa (JP), What I have in common with the future 2013

Yumie Yamakawa (JP)
In wunderschönen Zeichnungen fängt Yumie Yamakawa menschliche Reaktionen und Gefühle ein. Hier liegt der Fokus auf der Schilderung von komischen Aspekten in tragischen Situationen. Ihre Werke haben Referenzen zu der oftmals sehr minimalistischen japanischen Formsprache aber auch zur europäischen Erzählkunst. Sie hat sich über konventionelle und kulturelle Unterschiede hinwegsetzt und einen universellen Ausdruck entwickelt. Mehr Info über den Künstler hier.

Niall Dooley (IRL) NDDR3Niall Dooley (IR)

In seinen farbigen, figürlichen und ironischen Zeichnungen verwendet Niall Dooley (IR) oft visuelle Metaphern um Paradoxe zu verdeutlichen und die übersehenen grotesken Aspekte des Alltagslebens hervorzuheben. Mit ihrem sehr unmittelbaren, und ironischen Ausdruck vermitteln die Zeichnungen Dooleys, mit einer spielerischen Leichtigkeit, Beobachtungen der manchmal fast absurden Szenen einer modernen Gesellschaft in denen wir uns oftmals wiederfinden können. Lesen Sie mehr über den Künstler hier.

Photographs of the artwork for Casper's 3rd exhibition that will run at the Pansodan Gallery on Upper Pansodan Street from December 10, 2011. The new paintings are based on photographs and built up using words stamped repeatedly onto the paper.

Casper Johansson (SE)
Der visuelle Künstler Casper Johansson hat längere Zeit in Myanmar, Burma mit einer Gruppe von myanmarischen Künstlern gearbeitet, was ihn ganz sicher geprägt hat. Mit Stempelkissen und alphabetischen Gummistempeln schafft er “retuschierte”, realistische Malereien und Zeichnungen basiert auf Buchstaben und Wörtern. Bei einer aufmerksamen Auseinandersetzung mit den Werken eröffnet sich dem Betrachter die thematische Vielschichtigkeit, die, weit über die figurativen Formen hinaus und von der Stempeltechnik unterstützt, deutlich wird. Mehr Info über den Künstler hier.

Letter beach_low

Izolda ‘Bizzy’ Lautner (GB)

Izolda ‘Bizzy’ Lautner arbeitet mit einer Schablonentechnik in ihren Bildern. Damit erreicht sie reine und klare Linien und eine Streetart-Prägung. Ihre Arbeiten enthalten nicht nur Referenzen zur Pop art, sondern auch zu dem dänischen Autor H.C. Andersen und dem Schattenspiel jener Zeit.

Aufgegriffene Themen sind oft aus der Schöhnheitsindustrie; hier unter anderem das Bild von der perfekten Frau, der perfekten Kleidung und dem perfekten Körper. Mehr Info über den Künstler hier.

Worfgang's room - pencils and mixed on cardboard - cm100x70 - 2000euro_low

Giuditta R (IT/DE/DK)

Die italienische Künstlerin Guiditta Rustica arbeitet seit zwei Jahren abwechselnd in Dänemark, Deutschland und Italien. Sie porträtiert oft Kinder in ihren Zeichnungen, beunruhigend und geprägt von Melancholie und Dunkelheit. Ihre Arbeiten erinnern an Horrorfilme wo Kinder uns mysteriös und manipulierend. dazu zwingen unsere Komfortzone zu verlassen und unbekanntes Land zu betreten.Die fratzenhaften Kindergesichter erinnern an alte vergessene Fotografien und machen die Begegnung mit der Kunst von Guiditta R zu einem sowohl beunruhigend als auch verlockenden Erlebnis. Die italienische Künstlerin benutzt einen Horrorfilmsästhetik und eine expressionistische Grobheit um die Dunkelheit des Menschen und das Unterbewusste zu untersuchen, und gibt diesen Gesichtsausdrücken eine Form – und visualisiert damit deren Melancholie und Mystik. Lesen Sie mehr über die Künstlerin hier

Maria Persson (SE/DE)
In fast naiven Motiven und mit expressiven Linien und Farben setzt sich Maria Persson mit Konflikten der modernen, westlichen Gesellschaft auseinander. Illustrativ und mit Anlehnung an die Street Art vermag Persson uns mit ihren Zeichnungen in ihre positiv geladene aber nicht unkritische Welt mitzunehmen.
Mehr Info hier
aq-pic-023
Heike Arndt (DK)
Heike Arndt (DK) porträtiert in ihren Werken die basalen menschlichen Gefühle, aber auch die konstante Interpretation der verbalen und nonverbalen Sprache. Arndt bietet dem Betrachter die Möglichkeit der eigenen Wiedererkennung. Durch lange Auslandsaufenthalte sowie viele Interviews versucht sie unbeirrt “zu Hause” zu verstehen und den universalen Schlüssel für Empathie  zu finden. “Wir alle brauchen ein “zu Hause”, um uns selbst als Mensch definieren zu können. Um anderen mit Respekt begegnen zu können, ist es notwendig zu verstehen, dass wir alle ein unterschiedliches “zu Hause” haben.” Mehr Info hier
DSC_0674-finalpsd2

Kurihara (JP)
Dem japanischen Multi-Künstler Kurihara gelingt es in seinen Malereien, die asiatische und europäische Formsprache zu kombinieren und erforscht in Linien und Farben das menschliche Universum. Der Detailreichtum der Werke erregt die Neugier des Betrachters und lädt ihn auf eine Entdeckungsreise ein, wo neue Formen und Muster wie in einem Kaleidoskop stetig neu erscheinen. Mehr Info über den Künstler hier.

Wir freuen uns sehr darauf, dich bei uns begrüssen zu dürfen !

Mit herzlichen Grüßen

Galleri Heike Arndt DK