Jetzige Ausstellung

Momentum 2018  /  Exhibition opening September 5th at 7 pm

.

Chloe Grove (UK) / Erik Weiser (DE) / Jean-Baptiste Monnin (FR)

Galleri Heike Arndt freut sich, Ihnen die Momentum Ausstellung und die neuesten Werken von Künstlern Chloe Grove (UK), Erik Weiser (DE) und Jean-Baptiste Monnin (FR) präsentieren zu dürfen. Auf ihre ganz persönliche Art und Weise untersuchen diese die unerwarteten Verbindungen zwischen Farben, Licht und Struktur. Die Künstler sind detailorientiert in ihren Werken und zeigen Momentaufnahmen und fordern die Anwendung von Readymades heraus.

Sie reinterpretieren Orte, Materialien, Techniken und Ideen, und sie laden uns ein, näher hinzusehen. Obwohl ihre Inspiration in den urbanen Landschaften ihren Ausgangspunkt hat, ist es ihre Neugier, Geduld und Liebe zur Transformation, die ihre Recherchen definieren. Die verschiedenen Texturen und Materialien werden in diesen wunderschönen Kunstwerken kombiniert. Der Betrachter wird eingeladen, über die oft unscheinbaren, uns umgebenden Materialien zu reflektieren.Materialien, die wahrscheinlich jeden Tag benutzt werden, aber von uns nie bewusst wahrgenommen werden.

Die großformatigen Buntstiftzeichnungen von Chloe Grove sind einzigartig. Die Technik die sie benutzt, verstärkt die bewusste Wahrnehmung eines flüchtigen Augenblicks und gibt den Werken eine arkane doch auch spielerische Eigenart. Die Reflektorenobjekte von Erik Weiser sind charismatisch und überraschend,mit ihren entfremdeten Readymades und der Anwendung von Verkehrsschild-Fragmenten. Er schafft neue ansprechende Formen, wenn er mit dem Licht und der Bewegung in seinen Arbeiten spielt. Jean-Baptiste Monnins schwarzweiße großformatigen Bleistiftzeichnungen finden ihren Ursprung in seinem architektonischen Zugang. In seinen neuen Werken hat er seinen Fokus von den äußeren auf die inneren Strukturen der Materialien geändert.

In dieser Ausstellung wird der Betrachter eingeladet, sich selbst in den Formen, Farben, Spiegelungen und den Momentaufnahmen eines Augenblicks zu vertiefen. Als Betrachter werden wir herausgefordert, die Welt erneut durch eine fast kindliche Perspektive zu entdecken, fast wie beim ersten Mal.



Chloe Grove (UK) 

Die gebürtig aus London stammende Künstlerin Chloe Grove präsentiert großformatige Buntstift-Arbeiten. Mit ihrer unkonventionellen Technik fordert sie den traditionellen Gebrauch dieses Mediums heraus. Schichten von Farben werden,oft in Monatelanger Arbeit, hierbei so lange übereinander gelegt,, und vermischt bis das Papier vollends gesättigt ist und die Oberfläche einen Glanz erhält, als wäre sie poliert worden. Inspiriert durch Grundsätze der Physik, Weltraumforschung und digitalen Ästhetiken versucht Chloe Grove die Essenz von Lichtenergie abzubilden und in einer abstrakten und verzögerten alternativen Realität neu zu erfinden.

Sie fängt einen flüchtigen Moment ein und bildet sein Gefühl nach. Die spektralen Farben, die sie benutzt, ähneln das Sonnenlicht im Regen oder in einer Spiegelreflexion; die Farben tauchen alles in Regenbogenlicht und schaffen leuchtende und lebendige Sichtweise.

 


Erik Weiser (DE)

Erik Weiser ist ein deutscher Künstler, der mit ungewöhnlichen Materialien experimentiert. Er benutzt Reflektoren und Readymades um seine Skulpturen zu kreieren. Durch die Wiederholung von Teilen der gleichen ursprünglichen Formes, entwirft er überraschende Form und Farbkonstellationen in seinen beeindruckenden dreidimensionalen Werken.

Das besondere an Weisers Kunst ist sein Fokus auf Recycling und Upcycling mit der er auf die moderne Konsumkultur aufmerksam macht. Er gibt seinen Objekten ein neues Leben und verwandelt sie in Kunstwerke. Seine Werke sind nicht von einer eindeutigen Aussage gekennzeichnet,sondern werden der jeweiligen Technik und dem Material angepasst. Weiser experimentiert mit den verschiedensten Materialien und implementiert sowohl Kunst als auch Tageslicht. Die ausgewählten Kunstwerke in dieser Ausstellung sind fantastische dreidimensionale Objekte mit geometrischen Formen. Seine freistehenden,Wandmontierten aber auch freihängenden Objekte interagieren mit dem Licht können einen atemberaubenden Eindruck hinterlassen.

 


Jean-Baptiste Monnin (FR) 

Jean-Baptiste Monnin`s großformatigen schwarz weißen Zeichnungen haben einen sehr sensiblen und trotzdem intensiven Ausdruck. Der Fokus seinen neuen Arbeiten ist der Mikrokosmos der Architektur, der hier in die abstrakten, verführerischen Kunstwerke verwandelt wird.

Monnin ist ein französischer Künstler, der in Berlin wohnt und arbeitet. Sein Interesse für Architektur ist in seinen Werken nicht zu übersehen. Der urbane Raum und seine Interpretation ist zentral für seine Werke. In seinen neuesten Zeichnungen beschäftigt Monnin mit den inneren Strukturen von Materialien im Gegensatz zu früheren Werken wo das Augenmerk auf den äußeren Strukturen lag. Seine Werke sind von Zeit, Licht und Raum inspiriert. Die Auffassung des Betrachters und seine bisherige Erfahrungen nehmen eine entscheidende  Rolle in der Sichtweise von Monnin`s Werken ein.